leer

Das Unterhaltsrecht

Das Unterhaltsrecht bildet einen Schwerpunkt der Familienrechtspraxis. Gerade dadurch, dass es heutzutage bei der Scheidung nicht mehr das Schuldprinzip gibt, haben sich die meisten Konflikte in der Praxis auf das Gebiet des Unterhaltsrechts verlagert.
Bis zum 1. Juli 1998 gab es bei den Familiensachen lediglich den Unterhaltsanspruch des ehelichen Kindes gegen die Eltern und den Unterhaltsanspruch des Ehegatten. Seit der Reform sind alle Unterhaltsansprüche Familiensachen:
- die durch die Verwandtschaft begründete Unterhaltspflicht, das heißt den Unterhalt sowohl ehelicher, als auch nichtehelicher Kinder gegen die Eltern, den Unterhalt der Eltern gegen ihre Kinder und den Unterhalt der Kinder gegen die Großeltern,
- die durch die Ehe begründete Unterhaltspflicht, die den Familien-, Trennungs- nachehelichen Unterhalt umfasst,
- die Unterhaltspflicht des Erzeugers eines nichtehelichen Kindes gegen die Mutter bzw. den Vater des nichtehelichen Kindes.
Die folgenden Artikel sollen dem Leser anhand von Urteilen und Erklärungen helfen, das Gebiet des Unterhaltsrechts zu verstehen.

Auf der linken Seitenhälfte finden Sie unter Unterhaltsrecht Ausführungen, Tipps und Tricks zu Ehegattenunterhalt, Kinderunterhalt und Unterhaltsverlust.

Wenn Sie Fragen zu dem Thema Unterhaltsrecht haben, so wenden Sie sich vertrauensvoll an einen Anwalt der Thieler Rechtsanwaltsgesellschaft.

 

 
 

Hotline: 0900-18 44 353 (1,99 €/min)