leer

Unsere Tätigkeit

Im Betreuungsrecht gibt es viele Bereiche, in denen die Rechtsexperten der Prof. Dr. Thieler - Prof. Dr. Böh - Thieler - Seitz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH tätig werden:

- Vertretung von Betroffenen im Betreuungsverfahren,

- Beratung von Angehörigen im Betreuungsfall und bei gerichtlichen Auseinandersetzungen,

- Erstellen von Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen, Betreuungsverfügungen,

- Prüfen von bereits abgefassten Formularen (z. B. Vorsorgevollmachten)

Das Betreuungsrecht

Die rechtlichen Betreuung wurde in Deutschland durch das am 1. Januar 1992 in Kraft getretene Betreuungsgesetz geschaffen, welches in den §§ 1896 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt ist.
Die rechtliche Betreuung ist an die Stelle der früheren Vormundschaft über Volljährige und der Gebrechlichkeitspflegschaft getreten. Die Entmündigung nach § 6 BGB alte Fassung wurde ersatzlos gestrichen.

Das Wichtigste an der neuen Regelung ist, dass der Betreute, wenn nicht der Einwilligungsvorbehalt angeordnet wurde, weiterhin voll geschäftsfähig ist.

Das gesetzgeberische Ziel der Reform war die Betreuung statt der Entmündigung, um den Betroffenen Hilfe zu einem frei selbstbestimmten Leben zu leisten.

Ende 2004 standen in der Bundesrepublik Deutschland 1.157.819 Menschen unter rechtlicher Betreuung. Und diese Zahl steigt kontinuierlich an. Im Jahr 2004 wurden 218.254 erstmals unter Betreuung gestellt.

Um eine Betreuung durch eine fremde Person zu umgehen, bieten sich aber zwei Möglichkeiten: die Vorsorgevollmacht und die Betreuungsverfügung. Wenn man eine der beiden Verfügungen im geschäftsfähigen Zustand unterzeichnet hat, besteht eine reelle Chance, sich gegen die Betreuung durch eine fremde Person zu wehren.

Auf der linken Seitenhälfte finden Sie unter Betreuungsrecht Ausführungen zur Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und zur Betreuung.