leer

Tag der Entscheidung bei CS Euroreal – Fachanwälte helfen den Anlegern

Am 21.05.2012 wird entschieden, ob der offene Immobilienfonds CS Euroreal nach zweijähriger Schließung unter neuen Bedingungen eröffnet oder aufgelöst wird. Das Ergebnis der Testeröffnung an diesem Tag hängt davon ab, wie viele Verkaufsaufträge erteilt werden, und ob alle Verkaufsorders bedient werden können oder nicht. Die Liquidität des Fonds wurde um 1,5 Milliarden Euro auf 27 % erhöht. Falls das Geld nicht ausreicht wird kein Verkaufsangebot angenommen, der Fonds aufgelöst und abgewickelt.

 

Falls der Fonds nach der Abstimmung eröffnet bleibt, ändert sich einiges. Die Anteile der CS Euroreal können dann pro Kalenderjahr in Höhe von maximal 30 000 Euro zurückgegeben werden, wenn keine sonstige Kündigungs- oder Mindesthaltefrist eingehalten werden muss. Einlagen über 30 000 Euro dürfen dann nur nach einer zweijährigen Mindesthaltefrist mit einer einjährigen Kündigungsfrist zurückgegeben werden. Auch wird es einen festen Termin geben, an dem die Anleger ihre Anteile aufgeben können.

Nun müssen die Anleger entscheiden, ob sie ihre Anteile weiter halten wollen oder nicht. Einerseits wirkt sich jede einzelne Entscheidung auf die Zukunft des gesamten Fonds aus. Andererseits ist es für die Anleger die erste Chance nach zweijähriger Schließung ihre Anteile loszuwerden. Sie müssen dabei eine Abwertung ihrer Einlage um 3,5 % in Kauf nehmen. Bei der Entscheidung sollte man auch das ähnliche Schicksal des Immobilienfonds SEB ImmoInvest berücksichtigen.

Betroffene Anleger können bereits jetzt ihre rechtliche Situation überprüfen lassen.

Gerade bei dem Verkauf der Fondsbeteiligungen kommt es immer wieder zu Beratungsfehlern, die den Anlegern im Einzelfall die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen ermöglichen.