leer

Neue Vorwürfe im Fall Luxi – Artikel aus der Passauer Neuen Presse vom 11.06.2013

Anwalt spricht von Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung

Der Münchner Anwalt Prof. Dr. Volker Thieler erhebt weitere Vorwürfe im Fall Luxi und spricht von Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung seitens der Lebensgefährtin Maria S. Diese wird verdächtigt, die angebliche Demenz des ehemaligen Millionärs bewusst ausgenutzt, ihn dadurch um sein Vermögen gebracht und anschließend im Ausland versteckt zu haben. Der 87-Jährige war nach mehreren Schlaganfällen vom Krankenhaus im tschechischen Klatovy (Klattau) ins Kreiskrankenhaus Zwiesel verbracht worden und hat laut Aussage von Prof. Dr. Volker Thieler auch einen Nasenbeinbruch erlitten.

Der Experte für Betreuungsrecht hat bereits ein Verfahren am Amtsgericht Deggendorf eingeleitet, um Maria S. und ihrem Sohn alle Vollmachten bezüglich Herrn Luxi entziehen zu lassen. Des Weiteren ermittelt die Staatsanwaltschaft Deggendorf gegen Maria S. wegen Freiheitsberaubung und Körperverletzung.

Prof. Dr. Volker Thieler vertritt die beiden Töchter von Georg Luxi, die seit seinem Verschwinden Anfang 2012 nach ihrem Vater gesucht hatten.